Ostallgäu-Open 2019 beginnen am Freitag

Oldie Cup geht an Norfried Mader und Werner Dopfer
27. August 2019
OAL-Open 2019 – Nachlese
3. September 2019
alle anzeigen

Auf dem Foto sieht man einen Teil der jungen Freiwilligen bei den aufwändigen Vorbereitungen auf dem Clubgelände

Ein Wochenende lang Tennis beim TTC Füssen

Das Wetter wird schön, seit einer Woche arbeitet man an den Plätzen und die Anlage bekommt den letzten Schliff. Bereits zum 17. Mal finden die Ostallgäu-Open, ein Turnier, das zur deutschen Rangliste zählt, statt. Nachdem das Turnier im letzten Jahr wegen Dauerregen abgesagt werden musste, schlagen in diesem Jahr 68 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ab Freitag auf der Anlage in Bad Faulenbach auf und spielen um das Preisgeld des Sponsors Michael Weber. Bei vielen steht aber sicher auch der Spaß am Spiel im Vordergrund und den Anfang machen die Herren 70. Als ein Favorit zählt hier Wolfgang Bell (TC Oberbeuren). Vom TC Hopfen wollen aber die beiden Spielen Udo Jerabek und Alexander Tikhomirov ein Wörtchen mitreden.

Für die Turnierleiter Dagmar Fackler und Hans Chilian war es sehr erstaunlich, wie viele Damen sich gemeldet hatten. „Die letzten Jahre mussten wir oft kämpfen, um die Felder voll zu bekommen und Altersklassen zusammenlegen. Das Feld der Damen 40 kam zwar leider nicht zustande, dafür haben sich 15 Damen 50 und 13 Damen 60 gemeldet.“ Gesetzt sind jeweils Sabine Diesel-Kemper vom TC Weilheim und Michaela Deeth (TC Sigmaringen) in der jüngeren Altersgruppe, Susanne Skorepa aus Nordrhein-Westfalen und die langjährige Teilnehmerin Brigitte Hafner-Mähr vom TC Vogt bei den Damen 60. Wieder mit am Start auch die beiden Hopfener Spielerinnen Sabine Fritz und Renate Jerabek.

Im Feld der Herren 50 findet man Milan Hösle, den Trainer des TC Pfronten und den Füssener Spieler Rüdiger Benz. Beide treffen auch gleich in der ersten Runde aufeinander. Man darf auch gespannt sein, ob sich der Favorit Bernhard Eßmann vom TC Großhessenlohe durchsetzt.

Mit eines der stärksten Felder stellen die Herren 55. Neben dem an Nummer 1 gesetzten Dietrich Heidegger aus dem Freiburger Raum wollen sich auch Markus Gmeiner, Alexander Maier und Klaus Loschky vom TTC Füssen und Hans-Peter Rindle vom TC Pfronten behaupten.

Im Feld der Herren 60 erhielt Otto Schuhwerk (TTC Füssen) eine Rast, bevor er am Samstag in das Geschehen eingreift und im Falle eines Sieges auf den an Nummer 1 gesetzten Peter Litterer vom TC Abstatt trifft.

Die Finalspiele der Herren 60 und 70 beginnen am Sonntag um 10:30 Uhr, die Damen 60 und die Herren 50 spielen um 12:00 und den Abschluss machen die Damen 50 und Herren 55 um 13:30 Uhr.

Der TTC wie auch die Spieler freuen sich über viele Zuschauer, auch für die Verpflegung ist gesorgt und als Bonbon gibt es noch eine Tombola mit interessanten Preisen, bevor am Sonntag gegen 15 Uhr dann die jeweiligen Sieger feststehen und sich sicher über ihr Preisgeld, übergeben von Michael Weber und dem Vorsitzenden Roland Jentsch, freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.